Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieses Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Datenschutz-Einstellungen
OK
Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres- / Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2018 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen


Versicherungen

Berufsunfähigkeitsversicherung

ONLINE-FINANZRECHNER
Lohn- und Gehaltsrechner

Lohn- und Gehaltsrechner

Wieviel Netto bleibt vom Brutto? Der aktuelle Gehaltsrechner 2018 ermittelt, was von Ihrem Lohn oder Gehalt nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben als Nettolohn übrig bleibt.

Gehaltsrechner


Einkommensteuerrechner

Einkommensteuerrechner

Der Rechner ermittelt die persönliche Steuerbelastung durch die deutsche Einkommensteuer sowie Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer.

Einkommensteuerrechner


Inflationsrechner

Inflationsrechner

Welchen Wert hat Ihr Geld in einigen Jahren? Der Inflationsrechner hilft bei der Kalkulation von Preissteigerung, Geldentwertung und Kaufkraftverlust.

Inflationsrechner


Die private Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt dem Versicherten eine monatliche Rente, wenn dieser seinen Beruf aus gesundheitlichen Gründen aufgeben muss.


Viele Menschen müssen ihren Beruf lange vor Erreichen des Eintrittsalters aus gesundheitlichen Gründen aufgeben. Die gesetzliche Rentenversicherung zahlt dann zwar ggf. eine kleine Erwerbsminderungsrente. Die ist aber so niedrig, dass sie das fehlende Einkommen nicht annähernd ausgleichen kann. Es entsteht eine Versorgungslücke, die bis in die Sozialhilfe führen kann.

Um das zu verhindern, empfiehlt sich eine private Berufsunfähigkeitsversicherung (BU-Versicherung). Sie zahlt dem Versicherten eine Berufsunfähigkeitsrente, wenn er gesundheitlich bedingt berufsunfähig wird, und hilft ihm, seinen Lebensstandard aufrecht zu erhalten.

Häufige Erkrankungen, die zur Berufsunfähigkeit führen, sind etwa Rückenbeschwerden (gerade bei körperlich anstrengenden Berufen), Herz-Kreislauferkrankungen, und immer häufiger auch psychische Erkrankungen. Auch Unfälle können jeden treffen, in jedem Alter. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist für jeden Erwerbstätigen sinnvoll, vom Arbeitnehmer über den Selbständigen bis zur Hausfrau.

Leistungen der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Leistung der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung besteht in einer monatlichen Leibrente, die der Versicherte erhält, wenn er dauerhaft zu mindestens 50 Prozent berufsunfähig wird. Die Rentenhöhe kann der Versicherte dabei selbst bestimmen. Sie sollte wenigstens 70 Prozent des vorherigen Nettoeinkommens betragen, um die drohende Versorgungslücke zu schließen.

Die Konditionen einer Berufsunfähigkeitsversicherung können sich zwischen den Versicherungsunternehmen deutlich unterscheiden – hier sollte man sich gründlich informieren und vergleichen, um die bestmögliche Versicherung zu bekommen.

Ein gute Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt beispielsweise Leistungen, sobald die Berufsunfähigkeit einsetzt – nicht erst wenn eine Diagnose vorliegt, denn das kann dauern. Die vereinbarte Rentenhöhe sollte sich nachträglich anpassen lassen, für den Fall, dass sich die Lebensumstände des Versicherten ändern, etwa Kinder hinzu kommen. Wichtig ist auch, dass der Vertrag auf eine sog. "abstrakte Verweisung" verzichtet. Dabei wird der Versicherte bei Berufsunfähigkeit auf einen zumutbaren anderen Beruf verwiesen, den er noch ausüben könnte – egal, ob er überhaupt eine Chance hat, einen solchen Arbeitsplatz zu finden.

Zusatzversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherungen gibt es auch als Zusatzversicherungen zu privaten Rentenversicherungen und Lebensversicherungen – auf die Weise ist auch für die Altersrente gesorgt, und im Todesfall werden die Hinterbliebenen abgesichert.

Gute Berufsunfähigkeitsversicherungen sind nicht billig. Die Beitragshöhe hängt von den Vertragsbedingungen (wie etwa der gewünschte Rentenhöhe) und vom Risiko für den Versicherer ab. Der Versicherer fordert deshalb genaue Angaben vom Versicherten, etwa über Alter, Beruf und Vorerkrankungen. Dennoch sollte man hier nicht sparen, und besser auf sichere Konditionen und hohe Leistungen achten.

Lesen Sie weiter: Gesetzliche Unfallversicherung


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Soziales - Versicherung - Vorsorge - Rente - Konsum - Arbeit - Einkommen - Vergleich