Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieses Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Datenschutz-Einstellungen
OK
Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2019 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2019
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen


Kapital richtig anlegen

Prämiensparen – Sparplan mit Prämienbonus

ONLINE-FINANZRECHNER
Bonussparen – Zinsrechner für Sparplan mit Bonus oder Prämie

Bonussparen – Zinsrechner für Sparplan mit Bonus oder Prämie

Der Zinsrechner zum Bonussparen ist speziell auf Bonussparpläne ausgerichtet, bei denen Sparer neben den Zinsen noch zusätzliche Bonuszahlungen oder Prämien erhalten.

Bonussparen


Sparbuch-Rechner für unregelmäßige Einzahlungen

Sparbuch-Rechner für unregelmäßige Einzahlungen

Der Sparbuch-Rechner erlaubt die Berechnung von Guthaben und Zinsen über einen längeren Zeitraum für regelmäßige und unregelmäßige Einzahlungen sowie für variable Zinssätze.

Sparbuch-Rechner


Sparrechner für regelmäßige Sparraten

Sparrechner für regelmäßige Sparraten

Der Sparrechner ermittelt für Banksparpläne wahlweise Endkapital, Sparrate, Dynamik, Zinssatz, Laufzeit oder Anfangskapital bei wählbaren Intervallen für Einzahlung und Zinsgutschrift. Der Rechner legt eine unterjährig lineare Verzinsung zu Grunde.

Sparrechner


Prämiensparen ist eine Variante des gewöhnlichen Sparplans, bei der der Anleger neben einem Grundzins zusätzlich einen laufzeitabhängigen Bonus respektive eine Prämie erhält.

Je nach Bank werden Solche Sparpläne unter Bezeichnungen wie Bonussparen oder Prämiensparen angeboten. Im Prinzip basiert Bonus- oder Prämiensparen auf einem (meist kostenlosen) Sparkonto, auf das der Anleger regelmäßig (meist monatlich) eine feste Sparrate einzahlt. Zum Beginn der Laufzeit kann zusätzlich eine Einmalzahlung getätigt werden. Die Höhe der Sparraten kann der Anleger selbst wählen, der Mindestbeitrag liegt meist bei 25 bis 50 Euro monatlich.


Beim Prämiensparen gibt es anstelle von festen Laufzeiten eine Maximallaufzeit, oft 10 bis 25 Jahre. Während der Laufzeit zahlt die Bank sozusagen doppelte Zinsen auf das Sparguthaben: Zunächst einen Grundzins auf das gesamte Kontoguthaben; der ist meist variabel und richtet sich nach einem aktuellen Marktzins.

Zusätzlich erhält der Anleger fest vereinbarte Bonuszinsen: Die beginnen zunächst niedrig, steigen dann aber über die Laufzeit hinweg immer weiter an, oft bis auf werbewirksame 50 oder sogar 100 Prozent. Aber Achtung: In der Regel werden diese Bonuszinsen bzw. Prämien nur auf die Einzahlungen des letzten Jahres gezahlt, oder sogar nur auf den Zinsertrag des letzten Jahres – nicht auf das komplette Sparguthaben.

Die Zinsen werden dem Sparguthaben jeweils am Jahresende gutgeschrieben und fortan mitverzinst. Dadurch ergibt sich ein Zinseszinseffekt, der das Sparguthaben schneller wachsen lässt. Manche Banken zahlen zusätzlich noch eine einmalige Zusatzprämie zum Ende der Laufzeit – als besondere "Belohnung" für Anleger, die bis zum Ende durchhalten. Prämiensparen wird dadurch umso rentabler, je länger man den Bonus- oder Prämiensparplan laufen lässt. In den ersten Jahren liegt die Rendite kaum über Sparbuchniveau, steigt dann aber durch die Bonuszinsen langsam an. Wer bis zur Fälligkeit durchhält, kann mit Renditen rechnen, die andere Banksparprodukte übertreffen.

Zugleich ist das Sparguthaben beim Prämiensparen jederzeit binnen dreimonatigen Kündigungsfrist verfügbar – man kann aus Prämiensparplänen also üblicherweise vorzeitig aussteigen. Wer weiter sparen will, sollte aber Folgendes beachten: Jede Verfügung wie auch das Aussetzen der Sparraten beendet zumeist die Bonuszahlungen und kommt damit einem Ausstieg aus dem Sparplan gleich. Das Restguthaben wird anschließend wie ein Sparbuch weiter verzinst.

In Sachen Sicherheit rangiert Prämiensparen sehr weit oben. Durch die gesetzliche Einlagensicherung sind innerhalb der EU bis zu 100.000 Euro Bankguthaben pro Person vollständig abgesichert. Praktisch alle deutschen Kreditinstitute sichern ihre Kundengelder freiwillig noch weit darüber hinaus; über die genauen Sicherungshöhen geben Ihnen die Banken jederzeit Auskunft. Durch den variablen Grundzins steht die Rendite bei Bonus- oder Prämiensparplänen allerdings nicht von vornherein exakt fest – anders als bei Banksparprodukten, die fest vereinbarte Zinsen vorsehen. Da der Grundzins aber üblicherweise an einen relativ stabilen Referenzzins gekoppelt ist, ist das Risiko für Anleger sehr begrenzt.

Der über die Laufzeit ansteigende Prämienbonus sorgt zusätzlich dafür, dass man die tatsächliche Rendite eines Bonus- oder Prämiensparplans nicht auf den ersten Blick einschätzen kann. Deshalb lohnt es sich hier ganz besonders, verschiedene Angebote zu vergleichen. Dabei hilft Ihnen unser kostenloser Rechner zum Bonus- und Prämiensparen.

Prämiensparen im Überblick

  • Sicherheit – hoch, durch Einlagensicherung der Kreditinstitute, bei mäßig variablem Grundzins.
  • Liquidität – mittel- bis langfristig. Guthaben mit 3-monatiger Kündigungsfrist verfügbar. Für maximale Rendite aber volle Laufzeit notwendig.
  • Rentabilität – laufzeitabhängig. Rendite steigt mit zunehmender Laufzeit.

Lesen Sie weiter: Gold in physischer Form – Goldbarren und Goldmünzen


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Geldanlage - Sparen - Tagesgeld - Festgeld - Zinseszins - Rendite - Vorsorge - Steuer