Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2021 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2021
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen
Solidaritätszuschlag
Soli-Ersparnis 2021  


Einnahmequelle des Staates

Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer

ONLINE-FINANZRECHNER
Mehrwertsteuerrechner

Mehrwertsteuerrechner

Der Mehrwertsteuerrechner ermittelt Nettobetrag, Bruttobetrag oder den Mehrwertsteuerbetrag, wenn eine der drei Größen gegeben ist.

Mehrwertsteuerrechner


Rechner zur Gewerbesteuer

Rechner zur Gewerbesteuer

Der Gewerbesteuer-Rechner berechnet die auf den Gewerbeertrag anfallende Gewerbesteuer (GewSt) in Abhängigkeit von Rechtsform des Unternehmens und Hebesatz der Gemeinde.

Gewerbesteuer-Rechner


Wann immer man etwas kauft, zahlt man Umsatz- oder Mehrwertsteuer. Sie ist eine der wichtigsten Einnahmequellen von Bund, Ländern und Kommunen. Tragen muss sie der Verbraucher – und zwar allein.

Der steuerpflichtige Vorgang ist der Verkauf von Waren oder Dienstleistungen. Der Verkäufer muss die Umsatz- bzw. Mehrwertsteuer auf den Nettopreis aufrechnen. Den Nettopreis darf er selbst behalten, die Steuer hat er ans Finanzamt abzuführen. Umsatz- bzw. Mehrwertsteuer ist deshalb beim Kauf von praktisch allen Waren und Dienstleistungen direkt im Kaufpreis enthalten. Auf Rechnungen muss die Mehrwertsteuer extra ausgewiesen werden, deshalb liest man hier regelmäßig etwa "zzgl. 19% MwSt.".


Die Steuereinnahmen fließen an Bund, Länder und Kommunen. Der reguläre Steuersatz beträgt in Deutschland 19 Prozent vom Netto-Verkaufspreis. Für bestimmte Dinge, darunter viele Nahrungsmittel, gilt ein ermäßigter Steuersatz von 7 Prozent. Der Netto-Verkaufspreis (ohne Steuer) plus die Mehrwertsteuer dazu ergibt den Brutto-Verkaufspreis (inkl. MwSt.) – und damit den Preis, den man als Käufer zahlt.

Nur wenige Dinge sind steuerbefreit, dazu gehören Kredite und Versicherungen. Dadurch stellt die Mehrwertsteuer eine lukrative Einnahmequelle für Bund, Länder und Kommunen dar: 2018 belief sich ihr Gesamtaufkommen auf mehr als 175 Milliarden Euro (in Deutschland). Deshalb haben auch fast alle anderen Länder der Welt irgend eine Form von Mehrwert- oder Umsatzsteuer – nach dem Prinzip: Wo sowieso gerade Geld fließt, lassen sich gut Steuern abzweigen.

Was ist der Unterschied zwischen Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer?

Die Begriffe Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer werden oft gleichbedeutend verwendet. Für den Steuerzahler ist der Unterschied tatsächlich eher formal, beides ist richtig: Umsatzsteuer bezeichnet die eigentliche Steuerform, die den Umsatz besteuert – eine sog. Verkehrssteuer.

Mehrwertsteuer ist die Form, in der die Umsatzsteuer gestaltet ist: Bevor man als Verbraucher ein Produkt kauft, durchläuft dieses Produkt eine Produktionskette, in der das Produkt verarbeitet und weiterverkauft wird. Dabei wird effektiv immer nur der Mehrwert, den das Produkt auf jeder Produktionsstufe bekommt, besteuert – daher der Name "Mehrwert-Steuer". Bis es schließlich beim Verbraucher landet, der die Mehrwertsteuer auf den Endpreis zahlt.

Die tatsächliche Steuerlast trägt dabei allein der Verbraucher, denn Unternehmen können sich die von ihnen gezahlte Mehrwertsteuer zurückerstatten lassen bzw. als Vorsteuer verrechnen. So landet letztlich nur die vom Verbraucher gezahlte Mehrwertsteuer beim Fiscus – siehe auch Wie funktioniert die Mehrwertsteuer?. Als Verbraucher muss man die Mehrwertsteuer also zahlen – sich aber nicht darum kümmern, dass sie beim Finanzamt landet, denn dafür sind die Unternehmen zuständig, die ihre Produkte und Dienstleistungen verkaufen. Die Mehrwertsteuer ist damit eine indirekte Steuer.

Wo zahlt man keine Mehrwertsteuer?

In allen EU-Ländern ist die Mehrwertsteuer nach diesem Prinzip gestaltet. Allerdings hat jedes Land seine eigenen Steuersätze, wobei Deutschland im EU-Vergleich sogar noch relativ günstig abschneidet. Sonderregelungen gibt es u.a. für Kleinunternehmer und Forst- und Landwirte. Einige wenige Dinge sind zudem ganz von der Mehrwertsteuer befreit, darunter Kredite, Grundstückskäufe, Wohnungsmieten, Heilbehandlungen in der Humanmedizin und – die Insel Helgoland, auf der, als einzigem Gebiet in ganz Deutschland, traditionell keine Mehrwertsteuer erhoben wird.

Mehr zum Thema in unserer Miniserie Mehrwertsteuer und Umsatzsteuer

Mehrwertsteuer, Netto- und Bruttopreis berechnen

Lesen Sie weiter: Grunderwerbsteuer


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Steuer - Konsum