Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2021 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2021
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen
Solidaritätszuschlag
Soli-Ersparnis 2021  


Einnahmequelle des Staates

Grundsteuer

ONLINE-FINANZRECHNER
Rechner zur Grundsteuer

Rechner zur Grundsteuer

Der Grundsteuer-Rechner berechnet die für ein Grundstück anfallende jährliche Grundsteuer (GrSt) anhand von Einheitswert, Grundstücksart, Grundsteuermesszahl und Hebesatz der Gemeinde.

Grundsteuer-Rechner


Rechner zur Grunderwerbsteuer

Rechner zur Grunderwerbsteuer

Der Grunderwerbsteuer-Rechner berechnet die beim Grundstückskauf oder Immobilienerwerb je nach Bundesland anfallende Grunderwerbsteuer (GrESt).

Grunderwerbsteuer-Rechner


Grundsteuer zahlt, wer Eigentümer eines Grundstücks ist – mit oder ohne Bebauung. Mieter zahlen sie über die Nebenkosten.

Damit schließt sich die Grundsteuer nahtlos an die Grunderwerbsteuer an: Grunderwerbsteuer wird einmalig beim Erwerb von Grundeigentum erhoben, die Grundsteuer ist anschließend regelmäßig für den Besitz fällig. Grundstückseigentümer zahlen sie direkt, Vermieter können die Grundsteuer über die Nebenkostenabrechnung auf ihre Mieter umlegen. Rechtlich werden dabei zwei unterschiedliche "Tatbestände" besteuert (Erwerb vs. Besitz) – es handelt sich also nicht um Doppelbesteuerung, aber um ein gutes Beispiel für staatliche Kreativität in der Frage, was man so alles besteuern kann.


Während die Grunderwerbsteuer an die Bundesländer geht (Ländersteuer), fließt die Grundsteuer an die Gemeinden (Gemeindesteuer) – die ihre Höhe maßgeblich selbst beeinflussen können.

Gemeinden entscheiden über die Höhe ihrer Grundsteuer

Die Grundsteuer wird über einen sog. Einheitswert festgelegt. Der soll den Wert des jeweiligen Grundstücks bemessen – ist allerdings so veraltet, dass das Bundesverfassungsgericht die Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt hat. Trotz des Urteils darf der Einheitswert aber noch bis 2024 verwendet werden; für Eigentümer ändert sich also vorerst nichts.

Für die Grundsteuer wird der Einheitswert zunächst stark herunter gerechnet; das geschieht über eine Messzahl, die von der Nutzung und Bebauung des Grundstücks abhängt. Heraus kommt ein Messbetrag von (je nach Grundstück) mehreren zehn bis hunderten Euro.

Jetzt kommen die Gemeinden ins Spiel: Die dürfen nun noch ihren eigenen Hebesatz anrechnen – einen Prozentsatz von mehreren hundert Prozent, mit dem der Betrag wieder ein Stück angehoben wird. Heraus kommt die jährliche Grundsteuer.

Dieses Verfahren (erst runter- dann wieder hochrechnen) ermöglicht eine bundeseinheitliche Steuerregelung, gibt den Gemeinden aber gleichzeitig die wichtigste Stellschraube in die Hand.

Grundsteuer berechnen

Grundsteuer A und B – und Kirchensteuer

Die Grundsteuer ist unterteilt in Grundsteuer A für agrarisch (Forst- und Landwirtschaft) und Grundsteuer B für baulich (Grundstücke, die bebaut sind oder werden sollen). Die Gemeinden wenden für Grundsteuer A und B verschiedene Hebesätze an; die Berechnung selbst ist aber gleich.

Regional wird auf die Grundsteuer noch Kirchensteuer berechnet: Die Kirchen-Grundsteuer, in Höhe von meist 10 Prozent des Grundsteuer-Messbetrags – ein Überbleibsel des "Zehnten", der ältesten Form der Kirchensteuer.

Lesen Sie weiter: Gewerbesteuer


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Steuer - Konsum