Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2021 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2021
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen
Solidaritätszuschlag
Soli-Ersparnis 2021  


Einnahmequelle des Staates

Kirchensteuer

ONLINE-FINANZRECHNER
Zinsrechner für einmalige Geldanlage

Zinsrechner für einmalige Geldanlage

Der Zinsrechner berechnet wahlweise Endkapital, Laufzeit, Zinssatz oder Anfangskapital für Einmalanlagen – wahlweise mit oder ohne Zinseszins, und mit unterjähriger Verzinsung wahlweise linear oder exponentiell.

Zinsrechner


Lohn- und Gehaltsrechner

Lohn- und Gehaltsrechner

Wieviel Netto bleibt vom Brutto? Der aktuelle Gehaltsrechner 2021 ermittelt, was von Ihrem Lohn oder Gehalt nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben als Nettolohn übrig bleibt.

Gehaltsrechner


Kirchensteuer ist eine Zuschlagsteuer zur Einkommensteuer – und regional zur Grundsteuer –, die von Religionsgemeinschaften erhoben werden kann.

Nicht alle Religionsgemeinschaften erheben Kirchensteuer: In Deutschland sind dies hauptsächlich die Evangelische Kirche, die Römisch-Katholische und die Alt-Katholische Kirche. Für sie stellt die Kirchensteuer eine der wichtigsten Einnahmequellen dar. Steuerpflichtig sind alle Mitglieder dieser Kirchen.


Die Kirchensteuer ist als Zuschlagsteuer gestaltet, ähnlich wie der Solidaritätszuschlag. Das heißt: Als Bemessungsgrundlage dient eine andere Steuer, hier die Einkommensteuer mitsamt ihren Erhebungsformen. Dazu zählen die Lohnsteuer (weshalb die Konfession auf der Lohnsteuerkarte vermerkt ist) und die Kapitalertragsteuer. Regional wird auch der Grundsteuer Kirchensteuer zugeschlagen.

Wie hoch ist die Kirchensteuer?

Die Kirchensteuer beträgt in Bayern und Baden-Württemberg 8 Prozent, in allen anderen Bundesländern 9 Prozent der festgesetzten Einkommensteuer. Rechnet man das auf das zu versteuernde Einkommen um, ergibt sich eine Steuerlast von maximal 3,6 Prozent (Bayern und Baden-Württemberg) bzw. 4,05 Prozent (alle anderen Bundesländer).

Für Arbeitnehmer führt der Arbeitgeber die Kirchensteuer beim Lohnsteuerabzug direkt mit ans Finanzamt ab. Für Anleger berechnen seit 2015 auch Banken und andere zum Steuerabzug berechtigte Stellen Kirchensteuer, die auf die Kapitalertragsteuer entfällt, gleich mit und führen sie ans Finanzamt ab. In diesen Fällen muss sich der Steuerpflichtige nicht selbst um die Versteuerung kümmern. Das Finanzamt leitet die Kirchensteuer an die zugehörigen Kirchen weiter.

Wo Kirchensteuer auf die Grundsteuer erhoben wird, beträgt die Kirchen-Grundsteuer üblicherweise 10 Prozent des Grundsteuer-Messbetrags. Sie ist zusammen mit der Grundsteuer zu zahlen.

Keine Freigrenze, aber absetzbar

Die Kirchensteuer bietet, anders als der Solidaritätszuschlag, keine Freigrenze. Wer einer steuererhebenden Kirche angehört und Einkommensteuer zahlt, zahlt automatisch auch Kirchensteuer. Wer Kinder hat, bekommt dabei aber seine Kinderfreibeträge angerechnet.

Bei sehr hohem Einkommen besteht die Möglichkeit, die Kirchensteuer kappen zu lassen, sodass ein bestimmter Prozentsatz des zu versteuernden Einkommens nicht überschritten wird. Dieser Kappungssatz liegt je nach Bundesland zwischen 2,75 und 3,5 Prozent. In einigen Bundesländern wird die Kappung automatisch angewandt, in anderen muss sie separat beantragt werden. In Bayern ist keine Kappung möglich.

Dafür kann die Kirchensteuer im Rahmen der Steuererklärung als Sonderausgabe steuerlich abgesetzt werden. Das führt wieder zu einer gewissen Steuerersparnis.

Wichtig für Sparer

Bei Anlageprodukten, bei denen Kapitalertragsteuer direkt durch die Bank (oder andere abzugsberechtigte Stelle) abgeführt wird, wird diese Steuerminderung bereits mit berücksichtigt. Dabei ergibt sich durch Kapitalertragsteuer inkl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer eine Steuerbelastung in Höhe von 27,995 Prozent bei 9-prozentiger Kirchensteuer, bzw. in Höhe von 27,819 Prozent bei 8-prozentiger Kirchensteuer.

Alle Spar- und Anlagerechner auf Zinsen-berechnen.de können den passenden Steuerabzug direkt mit berücksichtigen.

Das bedeutet: Kirchensteuer, die auf entsprechende Kapitalerträge entfällt, kann in der Steuererklärung nicht noch einmal steuerlich abgesetzt werden. Anders beim Lohnsteuerabzug: Hier wird die Steuerminderung nicht von vornherein eingerechnet. Kirchensteuer, die auf die Lohnsteuer entfällt, kann deshalb als Sonderausgabe steuerlich abgesetzt werden.

Mit dem Gehaltsrechner Nettolohn samt Lohnsteuer, Soli und Kirchensteuer aus Bruttolohn berechnen – oder mit dem Einkommensteuerrechner Kirchensteuer aus dem zu versteuernden Jahreseinkommen berechnen.

Lesen Sie weiter: Kfz-Steuer


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Steuer - Konsum