Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2021 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2021
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen
Solidaritätszuschlag
Soli-Ersparnis 2021  


Strom sparen

Toaster statt Backofen

Schnell und stromsparend: Verwenden Sie zum Aufbacken von Brötchen den Toaster anstelle des Backofens.

Der Toaster hat nicht nur eine geringere Leistungsaufnahme als der Backofen. Er backt Brötchen auch in kürzerer Zeit auf. Schließlich muss der Backofen erst den ganzen Heizraum erwärmen, während die Brötchen auf dem Toaster direkt über den Heizdrähten liegen und von der aufströmenden Heißluft erfasst werden.


Noch deutlicher zeigt sich der Unterschied im Stromverbrauch beim Nachrechnen:

Ein durchschnittlicher Backofen braucht im Betrieb rund 1,5 Kilowattstunden Strom. Während einer Stunde Heizen nimmt er also eine Leistung von 1.500 Watt auf. Eine ganze Stunde ist aber gar nicht nötig, denn nach 15 Minuten ist der Backofen aufgeheizt und müsste dann nur noch gelegentlich nachheizen, um die Wärme zu halten. Da wir unsere Brötchen gleich zu Beginn hineinschieben, sind diese nach den 15 Minuten auch schon fertig. In dieser Viertelstunde nimmt der Backofen 375 Watt auf.

Bei täglichem Brötchenaufbacken kommt der Backofen so aufs Jahr umgerechnet auf einen Stromverbrauch von knapp 137 Kilowattstunden. Bei einem Strompreis von 28 Cent pro Kilowattstunde ergeben sich daraus jährliche Stromkosten von gut 38 Euro.

Der Toaster hingegen braucht fürs Toasten nur rund 0,9 Kilowattstunden Strom. Rein rechnerisch nimmt er also für eine Stunde Toasten 900 Watt Leistung auf. Auf dem Toaster sind die Brötchen aber schon nach 5 Minuten fertig; in der Zeit nimmt der Toaster nur 75 Watt auf.

Bei täglichem Brötchenaufbacken verbraucht der Toaster so pro Jahr nur 27,375 Kilowattstunden Strom. Gehen wir auch hier von einem Strompreis von 28 Cent pro Kilowattstunde aus, liegen die jährlichen Stromkosten für den Toaster nur bei 7,67 Euro.

Wer nur ein oder zwei Brötchen aufbacken möchte, fährt demnach mit dem Toaster wesentlich günstiger und schneller als mit dem Backofen.

Tipp: Legen Sie, wenn Sie Brötchen auf dem Toaster aufbacken, eine Alufolie über die Brötchen. Dadurch wird die Hitze um die Brötchen gehalten, und diese werden noch schneller noch knuspriger.

Lesen Sie weiter: Richtig lüften



Auch wenn mit diesen Spartipps nur ein paar Euro im Monat zusammen kommen – überprüfen Sie mit dem Sparrechner, wieviel nach einigen Jahren dennoch daraus werden kann, wenn Sie das gesparte Geld ansparen.

Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Sparen - Wohnen - Sonstige