Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2021 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2021
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen
Solidaritätszuschlag
Soli-Ersparnis 2021  


Strom sparen

Waschtemperatur anpassen

Wie viel Strom eine Waschmaschine braucht, hängt maßgeblich von der Waschtemperatur ab. Mit dem passenden Waschgang kann man so leicht Strom sparen.

Grundsätzlich gilt: Je höher die Waschtemperatur, desto mehr Energie braucht die Waschmaschine. Der Energieverbrauch steigt dabei sogar überproportional: Geht man vom Stromverbrauch einer Waschmaschine bei 30 Grad aus aus, kann man bei doppelter Waschtemperatur (60 Grad) mehr als die dreifache Menge an Strom veranschlagen; bei der dreifachen Temperatur (90 Grad) sogar mehr als das Fünffache an Strom.


Der Verzicht auf allzu hohe Waschtemperaturen wirkt sich damit direkt auf die Stromrechnung aus.

Welche Waschtemperatur ist die richtige?

Moderne Waschmittel entfalten bereits bei 30 Grad ihre volle Wirkung. 30 Grad sind damit für normal verschmutzte Wäsche in der Regel völlig ausreichend.

Für stärker verschmutzte Wäsche, oder wo es vermehrt auf Hygiene ankommt, reichen üblicherweise 60 Grad. Bei dieser Waschtemperatur werden unter anderem Pilze unschädlich gemacht (wichtig etwa bei Fußpilz). Zusätzlich kann ein Vollwaschmittel verwendet werden. Das darin enthaltene Bleichmittel wirkt desinfizierend und beseitigt Bakterien.

Waschtemperaturen von 90 Grad und mehr sind damit im Hausgebrauch in aller Regel gar nicht mehr nötig.

Ökoprogramme

Die meisten modernen Waschmaschinen bieten Ökoprogramme, oft als Alternative zur herkömmlichen 60-Grad-Wäsche. Sie arbeiten mit niedrigeren Waschtemperaturen und dafür längerer Waschdauer. Dadurch wird der Stromverbrauch erheblich reduziert, bei gleicher Reinigungswirkung bei normal verschmutzter Wäsche.

Allerdings dauert ein Waschgang natürlich entsprechend länger, was gleichzeitig mit einer stärkeren mechanischen Beanspruchung der Wäsche einher geht; Ökoprogramme eignen sich deshalb gut für robustere Textilien. Vorsicht ist bei bestimmten Keimen, u.a. Pilzen, geboten: Die werden erst bei 60 Grad sicher eliminiert.

Lesen Sie weiter: Akku sparen beim Smartphone



Auch wenn mit diesen Spartipps nur ein paar Euro im Monat zusammen kommen – überprüfen Sie mit dem Sparrechner, wieviel nach einigen Jahren dennoch daraus werden kann, wenn Sie das gesparte Geld ansparen.

Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Sparen - Wohnen - Sonstige