Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2021 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2021
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen
Solidaritätszuschlag
Soli-Ersparnis 2021  


Rente mit 67

Ab 2012 steigt das Renteneintrittsalter schrittweise auf 67 Jahre.

Wer gesetzlich rentenversichert ist, erwirbt einen Anspruch auf Rentenzahlung, sobald er eine Regelaltersgrenze erreicht und über eine gewisse Zeit Versicherungsbeiträge in die Rentenkasse eingezahlt hat.


Das Rentensystem funktioniert nach dem Umlageverfahren, die Rentenbeiträge der Erwerbstätigen finanzieren also die Renten der gleichzeitigen Rentenempfänger. Da die Menschen ein immer höheres Alter erreichen, während die Geburtenzahlen sinken, kommen auf immer mehr Rentner immer weniger Beitragszahler.

Um das Rentensystem diesem Wandel anzupassen, hat die Bundesregierung eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit beschlossen: Ab 2012 wird die Regelaltersgrenze schrittweise von bisher 65 auf künftig 67 Jahre, die so genannte "Rente mit 67", angehoben.

Das betrifft alle Bürger ab dem Geburtsjahr 1947. Dabei steigt das Renteneintrittsalter zunächst für zwölf Jahrgänge jeweils um einen Monat, danach für sechs Jahrgänge um jeweils zwei Monate.

Wer 1947 geboren wurde, erreicht die Regelaltersgrenze also mit 65 Jahren und einem Monat, Jahrgang 1948 mit 65 Jahren und zwei Monaten, bis zum Jahrgang 1958, der das Rentenalter mit 66 Jahren erreicht. Wer 1959 geboren wurde, für den liegt die Regelaltersgrenze bei 66 Jahren und zwei Monaten, für Jahrgang 1960 bei 66 Jahren und vier Monaten, bis sie ab dem Jahrgang 1964 dann 67 Jahre erreicht.

Wer vor Erreichen seiner Altersgrenze in Rente geht, erhält Abzüge: Die Rente wird dann dauerhaft um 0,3 % pro Monat, den die Rente vorzeitig bezogen wird, gekürzt.

Eine Ausnahme bilden besonders langjährig Versicherte, die 45 Beitragsjahre in der gesetzlichen Rentenversicherung aufweisen können. Sie können weiterhin ab 65 Jahren abzugsfrei Rente beziehen.

Da die Lebenserwartung und damit die Rentenbezugsdauer weiterhin steigen, wird auch die Rente mit 67 das Rentenniveau langfristig nicht stabilisieren können. Die gesetzliche Altersrente wird damit auf lange Sicht nicht mehr zur Altersversorgung ausreichen, sondern durch private Altersvorsorge ergänzt werden müssen.

Lesen Sie weiter: Pflegesätze steigen