Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieses Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Weitere Informationen  Datenschutz-Einstellungen
Cookie-Einstellungen
Essentielle Cookies (z.B. für Warenkorb-Funktion)

Allen zustimmmen  Speichern
OK
Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2020 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2020
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen


Wertpapiere der Bundesrepublik Deutschland

2013 – Bundesfinanzagentur stellt kostenlose Schuldbuchkonten ein

ONLINE-FINANZRECHNER
Zinsrechner für einmalige Geldanlage

Zinsrechner für einmalige Geldanlage

Der Zinsrechner berechnet wahlweise Endkapital, Laufzeit, Zinssatz oder Anfangskapital für Einmalanlagen – wahlweise mit oder ohne Zinseszins, und mit unterjähriger Verzinsung wahlweise linear oder exponentiell.

Zinsrechner


Zuwachssparen – Zinsrechner für jährliche Staffelzinsen

Zuwachssparen – Zinsrechner für jährliche Staffelzinsen

Der Zinsrechner zum Zuwachssparen bzw. Wachstumssparen ermittelt bei jährlich unterschiedlichen Zinssätzen (z.B. Bundesschatzbriefe) die Guthabenentwicklung und Rendite.

Zuwachssparen / Wachstumssparen


Renditerechner für universelle Renditeberechnung

Renditerechner für universelle Renditeberechnung

Der Renditerechner ermittelt die Rendite als Effektivverzinsung sowie den Kapitalwert einer Investition bei mehreren Einzahlungen und Auszahlungen zu beliebigen Zeitpunkten.

Renditerechner


Zum Jahreswechsel 2012 / 2013 hat die Finanzagentur nicht nur genau die Bundeswertpapiere, die sich speziell an Privatanleger richteten, aufgegeben. Auch die kostenlosen Schuldbuchkonten sind den Sparmaßnahmen zum Opfer gefallen.

Bis 2012 hatte jeder Bürger die Möglichkeit, bei der Finanzagentur ein solches Schuldbuchkonto zu eröffnen, darüber Bundeswertpapiere zu erwerben und diese gebührenfrei zu verwalten. Wer sich auf die börsenfernen Bundeswertpapiere beschränkte (im Wesentlichen genau die für Privatanleger konzipierten Finanzierungsschätze, Bundesschatzbriefe und die Tagesanleihe), hatte dabei auch keine Börsengebühren zu zahlen; für Privatanleger also eine prima Sache.


Für den Bund rentiert sich das aber nicht mehr: Durch die Niedrigzinsen wurden die für Privatanleger gedachten Bundeswertpapiere zuletzt kaum noch nachgefragt, weshalb ihre Ausgabe 2013 bereits eingestellt wurde. Parallel dazu wurde auch beschlossen, die kostenlosen Schuldbuchkonten aufzugeben.

Was bedeutet das für Privatanleger?

Noch laufende Schuldbuchkonten bleiben grundsätzlich so lange bestehen, bis die darin enthaltenen Bundeswertpapiere ihre Laufzeit vollendet haben. Erst danach werden sie aufgelöst. Es gibt also einen Bestandsschutz. Seit 2013 können aber keine neuen Schuldbuchkonten mehr bei der Finanzagentur eröffnet werden. Eine Ausnahme besteht lediglich bei Übertragung noch laufender Bundeswertpapiere; auch börsengehandelter, soweit diese vor dem 21.08.2012 emittiert (ausgegeben) worden sind. Weil die meisten davon aber ihrerseits schon abgelaufen sind, gilt die Ausnahmeregelung effektiv nur noch für noch laufende Bundesschatzbriefe, sowie Bundesanleihen (normale und inflationsindexierte) mit Emissionsdatum vor dem 21.08.2012.

Für die Tagesanleihe mit ihrer unbefristeten Laufzeit gilt die Ausnahmeregelung hingegen nicht. Anteile der Tagesanleihe können also nur noch auf bereits bestehende Schuldbuchkonten übertragen werden, eine Neueröffnung ist dafür nicht mehr möglich. Wer noch Anteile der Tagesanleihe in einem noch laufenden Schuldbuchkonto hält, kann diese also entweder einfach weiter laufen lassen; sie verursachen dann keine Kosten. Oder sie zurück geben. Eine Übertragung von Anteilen der Tagesanleihe ist aber nur noch schwer möglich.

Alle nach dem 21.08.2012 emittierten Bundeswertpapiere können nicht mehr auf Schuldbuchkonten übertragen werden. Auch der Kauf neuer Bundeswertpapiere über noch bestehende Schuldbuchkonten ist seit 2013 nicht mehr möglich. Wer weiterhin in Bundeswertpapiere investieren möchte, muss dies nun also über seine Bank oder Sparkasse oder einen Direkt-Broker tun, und seine Bundeswertpapiere auch in einem normalen Wertpapierdepot verwalten. Da Privatanleger die Mehrheit der noch ausgegebenen Bundeswertpapiere nur noch an der Börse kaufen können, sind dabei neben Depot- auch entsprechende Börsengebühren zu beachten.

Einige Direktbanken und einzelne Filialbanken bieten auch kostenlose Wertpapierdepots an. Achten Sie bei der Wahl auf Kleingedrucktes, denn mitunter knüpfen die Kreditinstitute Bedingungen daran.


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Geldanlage - Sparen - Börse - Rendite