Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2021 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2020
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen
Solidaritätszuschlag
Soli-Ersparnis 2021  


Wertpapiere der Bundesrepublik Deutschland

Bundesanleihen

ONLINE-FINANZRECHNER
Bond- und Anleiherechner

Bond- und Anleiherechner

Der Bondrechner ermittelt die Rendite von Anleihen unter Berücksichtigung von Kupon, Stückzinsen und Kursgewinn.

Bond- und Anleiherechner


Aktienrechner

Aktienrechner

Der Aktienrechner ermittelt die mit Aktien erzielte Rendite unter Berücksichtigung von Kursgewinn und Dividende.

Aktienrechner


Renditerechner für universelle Renditeberechnung

Renditerechner für universelle Renditeberechnung

Der Renditerechner ermittelt die Rendite als Effektivverzinsung sowie den Kapitalwert einer Investition bei mehreren Einzahlungen und Auszahlungen zu beliebigen Zeitpunkten.

Renditerechner


Mit 10 bis 30 Jahren Laufzeit sind Bundesanleihen, kurz "Bund", die Langläufer unter den Bundeswertpapieren. Sie bringen Anlegern feste Zinsen und werden an der Börse gehandelt, womit sich Chancen auf Kursgewinne ergeben.

Bundesanleihen sind Teil der Staatsanleihen der Bundesrepublik Deutschland. Sie werden mehrmals jährlich ausgegeben und direkt nach ihrer Emission an die Börse gebracht, wo Anleger sie über Banken, Sparkassen oder auch Direkt-Broker erwerben können. Mindest- oder Höchstanlagebeträge gibt es dabei nicht.


Bundesanleihen haben einen festen Nominalzins (Zinskupon). Die Zinsen werden jährlich an die Anleger ausgezahlt. Die Höhe des Zinskupons einer bestimmten Serie richtet sich nach der Marktlage bei ihrer Emission. Genau wie bei den anderen börsengehandelten Budneswertpapieren sind jeweils mehrere Serien von Bundesanleihen gleichzeitig im Umlauf, mit unterschiedlichen Zinsen, Restlaufzeiten und entsprechend auch zu unterschiedlichen Kursen. Neben Zinsen können Anleger durch gut getimten Kauf und Wiederverkauf an der Börse so zusätzlich Kursgewinne erzielen; Kursverluste sind aber natürlich ebenfalls möglich.

Durch ihre langen Laufzeiten zeigen Bundesanleihen unter den Bundeswertpapieren grundsätzlich die deutlichsten Kursschwankungen. Weil Bundesanleihen am Ende der Laufzeit immer zum vollen Nennwert (entspricht einem Kurs von 100) zurück gezahlt werden, ist das Kursrisiko aber begrenzt; der Börsenkurs strebt zum Laufzeitende gegen diesen Wert. Ganz ausschalten können Anleger das Kursrisiko nur, indem sie ihre Bundesanleihen bis zum Laufzeitende halten. Auf diese Weise können sich Bundesanleihen z.B. als ergänzende Altersvorsorge eignen: Serie mit passender Restlaufzeit suchen, bei Halten bis zur Fälligkeit ist die Rendite genau kalkulierbar. Soweit sich das bei so langen Laufzeiten im Voraus sagen lässt, ist dabei auch die nötige Sicherheit gegeben, denn die Bundesrepublik Deutschland gilt als äußerst zuverlässiger Schuldner; ein Zahlungsausfall ist daher absehbar kaum zu befürchten.

Bundesanleihen haben feste Laufzeiten von 10 oder 30 Jahren, wobei mehr 10-jährige als 30-jährige Bundesanleihen ausgegeben werden. Während ihrer Laufzeit lassen sie sich nicht vorzeitig kündigen oder zurückgeben, aber natürlich jederzeit an der Börse kaufen und wieder verkaufen. Weil der Bund riesige Volumina an Bundesanleihen ausgibt, läuft der Handel entsprechend rege, sodass Bundesanleihen trotz ihrer langen Laufzeiten auch eine ganz liquide und flexible Geldanlage abgeben.

Die langen Laufzeiten bedingen dabei deutlich höhere Zinsen als bei den anderen börsenhandelten Bundeswertpapieren; in ausgesprochenen Niedrigzinsphasen sind Bundesanleihen ggf. die Bundeswertpapiere, die überhaupt noch Zinsen bringen. Wobei sich verschiedene Serien in ihrer Verzinsung unterscheiden; ältere können also noch deutlich höher oder niedriger verzinst sein als die neueren. Negativrenditen sind trotzdem möglich. Interessierte Anleger können sich bei der Finanzagentur über die Börsenkurse und Zinssätze aller umlaufenden Bundesanleihen informieren. Beim Börsenhandel sind immer auch Börsen- und Depotgebühren zu berücksichtigen. Und natürlich unterliegen Gewinne aus Bundesanleihen der Abgeltungssteuer.

Bundesanleihen im Überblick

  • Sicherheit – hoch. Kursrisiko besteht, ist aber begrenzt da zur Fälligkeit der volle Nennwert erstattet wird. Emittentenrisiko minimal.
  • Liquidität – theoretisch hoch, praktisch ggf. nicht. Börsenverkauf jederzeit möglich. Für halbwegs gute Renditen müssen aber ggf. längere Haltezeiten eingeplant werden.
  • Rentabilität – mäßig. Wahlweise berechenbare Rendite durch Halten bis zur Fälligkeit, oder Spekulation auf Börsenverkauf bei Kurssteigerung.

Lesen Sie weiter: Inflationsindexierte Bundesanleihen


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Geldanlage - Sparen - Börse - Rendite