Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2021 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2021
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen
Solidaritätszuschlag
Soli-Ersparnis 2021  


Gut versorgt im Alter

Rürup-Rente

ONLINE-FINANZRECHNER
Rendite einer Rentenversicherung

Rendite einer Rentenversicherung

Eine Rentenversicherung garantiert Ihnen eine lebenslange Rente. Dieser Renditerechner berechnet die erzielte Rendite in Abhängigkeit der angenommenen Rentenzahlungsdauer.

Rendite-Rechner für die Rentenversicherung


Restlaufzeitrendite einer Kapitallebensversicherung

Restlaufzeitrendite einer Kapitallebensversicherung

Lohnt sich Ihre Lebensversicherung als Kapitalanlage? Dieser Renditerechner berechnet die Rendite einer Kapitallebensversicherung.

Rendite-Rechner für die Kapitallebensversicherung


Vorsorgerechner – Sparen für Ihre private Zusatzrente

Vorsorgerechner – Sparen für Ihre private Zusatzrente

Der Vorsorgerechner kombiniert einen Sparplan mit einem Entnahmeplan und berechnet wahlweise Sparrate, Ansparzeit, Rente, Rentendauer, Anspar- oder Entnahmedynamik, Anfangs- oder Restkapital.

Vorsorgerechner


Entnahmeplan für Rente aus Kapitalvermögen

Entnahmeplan für Rente aus Kapitalvermögen

Der Entnahmeplan-Rechner ermittelt für zeitlich befristete oder ewige Rente wahlweise die regelmäßige Rentenentnahme, Dynamik, Zinssatz, Kapitalvermögen, Restkapital oder Rentendauer.

Entnahmeplan


Inflationsrechner

Inflationsrechner

Welchen Wert hat Ihr Geld in einigen Jahren? Der Inflationsrechner hilft bei der Kalkulation von Preissteigerung, Geldentwertung und Kaufkraftverlust.

Inflationsrechner


Die Rürup-Rente ist eine staatlich geförderte private Rente, die insbesondere für Selbständige geschaffen wurde und in ihren Leistungen an die gesetzliche Rente angelehnt ist.

Die Rürup-Rente ist neben der Riester-Rente die zweite staatlich geförderte private Rente. Sie wird auch als Basisrente bezeichnet. Die Rürup-Rente wurde 2005 als staatlich geförderte Altersvorsorge vor allem für Selbständige eingeführt, die nicht gesetzlich rentenversichert sind, damit auch keinen Zugang zur betrieblichen Altersvorsorge haben, und auch die Riester-Rente nicht nutzen können. Namensgeber der Rürup-Rente ist der Wirtschaftsweise Prof. Bert Rürup.


Als Form einer privaten Rente funktioniert die Rürup-Rente nach dem Kapitaldeckungsverfahren: Man spart mittels einer Rürup-Rentenversicherung oder auch eines entsprechenden Sparplans Kapital an, und erhält dafür, genau wie bei der gesetzlichen Rente, im Alter eine lebenslange monatliche Leibrente.

Ein Kapitalwahlrecht, d.h. die Möglichkeit, sich zwischen einer Leibrente und der einmaligen Auszahlung des Gesamtkapitals zu entscheiden (wie bei klassischen privaten Rentenversicherungen und, wenn auch nur eingeschränkt, der Riester-Rente möglich) besteht bei der Rürup-Rente nicht. Die Rürup-Rente ist noch weit mehr als die gesetzliche Rentenversicherung, die etwa auch Witwen- und Waisenrenten beinhaltet, eigentlich ausschließlich als Altersvorsorge für den Rürup-Sparer selbst ausgelegt; mehr dazu unter Rürup-Verträge – Eigenschaften und Bedingungen.

Staatliche Förderung

Anders als bei der Riester-Rente gibt es bei der Rürup-Rente keine staatlichen Zulagen. Statt dessen besteht die staatliche Förderung hier direkt aus einem Steuervorteil, mit dem Ziel, eine doppelte Besteuerung (wie sie auf klassischen privaten Renten lastet) soweit möglich zu vermeiden. Praktisch ist dies bei der Rürup-Rente folgendermaßen umgesetzt: In der Ansparphase kann ein Teil der Beiträge als Sonderausgaben von der Steuer abgesetzt werden. Dabei steigt der absetzbare Maximalbetrag seit Einführung der Rürup-Rente von Jahr zu Jahr. 2005 lag er bei 60 Prozent der Beiträge, bis 2025 sollen bis zu 100 Prozent der Beiträge steuerlich absetzbar sein – allerdings gedeckelt auf höchstens rund 20.000 Euro jährlich.

Die späteren Rentenzahlungen müssen ebenfalls nur anteilig versteuert werden. Der steuerpflichtige Anteil ist abhängig vom Startjahr des Rentenbezugs und gilt dann für die gesamte Rentenbezugsdauer. 2005 betrug er 50 Prozent. Er steigt jährlich, bis die Rentenzahlungen ab 2040 schließlich voll steuerpflichtig werden. Damit wird die Rürup-Rente, wie die gesetzliche Rente, effektiv auf nachgelagerte Besteuerung umgestellt.

Sozialversicherungsbeiträge fallen bei der Rürup-Rente dagegen nur in der Ansparphase an, in der Form, dass die Sparbeiträge vom Nettoeinkommen zu zahlen sind. Die späteren Rentenzahlungen sind dann in der Regel sozialabgabenfrei. Damit sind Rürup-Renten, wiederum im Gegensatz zu klassischen privaten Renten ohne staatliche Förderung, auch nur einfach verbeitragt. Ausnahme: Freiwillige Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung müssen auch Rürup-Rentenzahlungen verbeitragen.

Wer kann die Rürup-Rente nutzen?

Prinzipiell kann jeder die Rürup-Rente und ihre Steuervorteile nutzen – aber nicht jeder in gleichem Umfang. Am meisten können Selbständige und Freiberufler, die nicht gesetzlich rentenversichert sind, von der Rürup-Rente profitieren. Für sie ist sie auch die einzige Möglichkeit einer staatlich geförderten Altersvorsorge, und sie erhalten die vollen Steuervorteile.

Auch allen anderen Steuerpflichtigen steht die Rürup-Rente grundsätzlich offen. Wer aber gesetzlich rentenversichert ist oder eine Beamtenversorgung hat, kann die Steuerermäßigung nicht in vollem Umfang nutzen.

Lesen Sie weiter: Rürup-Verträge – Eigenschaften und Bedingungen


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Geldanlage - Rente - Wohnen - Soziales - Einkommen - Versicherung - Vorsorge - Arbeit - Vergleich