Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieses Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Weitere Informationen  Datenschutz-Einstellungen
Cookie-Einstellungen
Essentielle Cookies (z.B. für Warenkorb-Funktion)

Allen zustimmmen  Speichern
OK
Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2020 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2020
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen


Wieviel Nettolohn bleibt vom Bruttolohn übrig?

Steuerklasse wechseln – höheres Nettoeinkommen nach Heirat?

ONLINE-FINANZRECHNER
Lohn- und Gehaltsrechner

Lohn- und Gehaltsrechner

Wieviel Netto bleibt vom Brutto? Der aktuelle Gehaltsrechner 2020 ermittelt, was von Ihrem Lohn oder Gehalt nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben als Nettolohn übrig bleibt.

Gehaltsrechner


Wer heiratet, gelangt in eine andere Steuerklasse. Das kann sich aufs Nettoeinkommen auswirken.

Je nach Familienstand werden Arbeitnehmer verschiedenen Steuerklassen zugeteilt. Danach richtet sich, wieviel Lohnsteuer vom Bruttoeinkommen direkt ans Finanzamt geht, und wie hoch entsprechend das Nettoeinkommen ausfällt.


Für ledige Arbeitnehmer ohne Kinder gilt Steuerklasse I. Nach Heirat erhalten Ehepartner automatisch Steuerklasse IV. Das ändert zunächst nichts am Nettoeinkommen. Haben die Eheleute deutlich unterschiedliche Einkommen, wird nun jedoch übers Jahr hinweg zuviel Lohnsteuer einbehalten.

In diesem Fall kann der Ehepartner mit dem höheren Einkommen in die günstigere Steuerklasse III wechseln, während der andere Ehepartner die (wenn auch etwas ungünstigere) Steuerklasse V erhält.

Auf die tatsächliche Steuerlast hat das zwar keinen Einfluss: Die wird anhand der Steuererklärung ermittelt und bei Bedarf entsprechend ausgeglichen (**). Je nach Wahl der Steuerklasse kommt so aber übers Jahr mehr Nettoeinkommen auf dem Konto an.

Der Gehaltsrechner zeigt Ihnen, wie sich Ihr Nettoeinkommen in diesem Fall ändert und hilft Ihnen, die vorteilhaftere Variante zu finden.

Beispiel

Frau Sanchez ist 27 Jahre alt und frisch verheiratet. Das Finanzamt hat sie in Steuerklasse IV gesetzt. Frau Sanchez verdient aber deutlich mehr als ihr Mann. Deshalb will sie wissen, ob es für ihr Nettoeinkommen günstiger wäre, in Steuerklasse III zu wechseln.

Frau Sanchez hat ein monatliches Bruttogehalt von 3.500 Euro. Ihr Mann verdient nur 2.000 Euro. Sie wohnt und arbeitet gemeinsam mit ihrem Mann in Baden-Württemberg. Dabei ist sie versicherungspflichtig in der Renten- und Arbeitslosenversicherung, sowie gesetzlich regulär krankenversichert. Außerdem zahlt sie Kirchensteuer. Frau Sanchez hat noch keine Kinder, und keine anderweitigen Freibeträge auf der Lohnsteuerkarte eingetragen.

Damit liegt ihr monatliches Nettoeinkommen (nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben) für das Jahr 2013 und in Steuerklasse IV bei 2.099,41 Euro. Das ist genau so viel wie früher in Steuerklasse I.

Wie hoch wäre Frau Sanchez´ Nettoeinkommen, wenn sie in Steuerklasse III wechselte?

Berechnung

Zur Berechnung dieses Beispiels tragen Sie die gegebenen Werte wie folgt in den Gehaltsrechner ein:

  • Monatliches Bruttogehalt: 3.500 Euro
  • Jährlicher Steuerfreibetrag: 0 Euro
  • Steuerklasse: III auswählen
  • Kinderfreibeträge: 0,0
  • Bundesland der Arbeitsstelle: Baden-Württemberg
  • Geburtsjahr: nach 1948
  • Krankenversicherung: gesetzlich regulär
  • Markieren Sie unter Zusätzliche Angaben die folgenden Punkte:
    • Kirchensteuerpflichtig
    • Kinderlos und mindestens 23 Jahre alt
    • Rentenversicherungspflichtig
    • Arbeitslosenversicherungspflichtig
  • Abrechnungsjahr: 2013 wählen
  • Klicken Sie dann auf Berechnen.

(**) In Steuerklasse IV/IV zahlen Eheleute oft zuviel Lohnsteuer. Bei Abgabe einer Einkommensteuererklärung erhalten sie dann eine entsprechende Steuerrückzahlung. In Steuerklasse III/V kann im ungünstigen Fall jedoch zu wenig Lohnsteuer einbehalten werden, sodass eine Steuernachzahlung erforderlich werden kann. Ob dies bei Ihnen der Fall ist, sagt Ihnen Ihr Finanzamt.

Rechner aufrufen

Dieses Beispiel im Gehaltsrechner aufrufen

(*) Personennamen sind frei erfunden und beziehen sich nicht auf real existierende Personen. Eine eventuelle Übereinstimmung mit Namen realer Personen ist nicht beabsichtigt und wäre rein zufällig.

Lesen Sie weiter: Nettogehalt mit Kinderfreibetrag


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Arbeit - Soziales - Einkommen - Steuer