Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2021 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2021
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen
Solidaritätszuschlag
Soli-Ersparnis 2021  


Überweisungen und Lastschriften ab 1. Februar 2014 nach neuem SEPA-Verfahren

Europa wächst weiter zusammen: Ab 1. Februar 2014 werden Überweisungen und Lastschriften europaweit einheitlich über das SEPA-System abgewickelt. Dafür brauchen Bankkunden künftig internationale Kontonummern (IBAN) und Bankleitzahlen (BIC).

Bargeldloses Zahlen von Land zu Land war bislang oft teuer, langsam und fehleranfällig. Nach Einführung des Euro als gemeinsame Währung wurde deshalb die SEPA (Single Euro Payments Area) als gemeinsamer Euro-Zahlungsraum gegründet. Ziel von SEPA ist ein einheitlicher bargeldloser Zahlungsverkehr in und zwischen allen Teilnehmerländern (*), sodass Zahlungen auch über Ländergrenzen hinweg schnell, sicher und zuverlässig erfolgen.


Seit einiger Zeit stehen dazu international einheitliche SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften zur Verfügung. Diese werden nun ab 1. Februar 2014 verbindlich für alle Überweisungen und Lastschriften in Euro, sowohl im Inland als auch zwischen den SEPA-Teilnehmerländern.

SEPA-Überweisungen funktionieren wie die gewohnten Überweisungen, SEPA-Lastschriften wie die bisherigen Lastschriften. Die Einzugsermächtigung wird dabei zur SEPA-Basis-Lastschrift, Abbuchungsaufträge heißen künftig SEPA-Firmen-Lastschrift. Die Bearbeitungszeit soll auch bei internationalen Zahlungen nur einen Bankarbeitstag betragen.

Wesentliche Neuerung: SEPA-Produkte erfordern internationale Kontonummern (IBAN) und Bankleitzahlen (BIC).

Die internationale Kontonummer IBAN (International Bank Account Number) setzt sich in Deutschland aus der alten Bankleitzahl (8 Stellen) und Kontonummer (10 Stellen, bei Bedarf werden Nullen vor der Kontonummer ergänzt) plus einer vorangestellten Länderkennung (DE) und zwei Prüfziffern zusammen, und kommt damit auf 22 Stellen. Die IBAN wird ab 1. Februar 2014 für alle SEPA-Zahlungen benötigt.

Die internationale Bankleitzahl BIC (Business Identifier Code) ist ab 1. Februar 2014 neben der IBAN bei internationalen SEPA-Zahlungen erforderlich. Für Zahlungen im Inland genügt die IBAN.

IBAN und BIC finden Sie auf Ihren Kontoauszügen, Bank- oder Sparkassenkarten und in Ihrem Online-Banking-Portal.

Bereits bestehende Einzugsermächtigungen (etwa beim Stromanbieter oder der Versicherung) werden meist direkt in SEPA-Basislastschriften umgewandelt, sodass Kunden nur die entsprechende Information erhalten, aber nicht selbst aktiv zu werden brauchen.

Bestehende Abbuchungsaufträge können hingegen nicht automatisch umgewandelt werden, sondern müssen rechtzeitig durch neue SEPA-Firmenlastschrift-Mandate ersetzt werden. In der Regel betrifft dies Unternehmen.

Wer noch etwas Zeit braucht: Bei Überweisungen im Inland dürfen bis zum 31. Januar 2016 übergangsweise noch die alten Kontonummern und Bankleitzahlen verwendet werden. Die Banken konvertieren diese meist kostenlos in IBAN.

(*) SEPA-Teilnehmerländer sind die EWR-Staaten (Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern), sowie Schweiz und Monaco.

Lesen Sie weiter: Grundfreibetrag der Einkommensteuer wird zum 1. Januar 2014 weiter erhöht