Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieses Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
OK
Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres- / Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2018 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen


Gut versorgt im Alter

Altersvorsorge betrifft jeden

ONLINE-FINANZRECHNER
Rendite einer Rentenversicherung

Rendite einer Rentenversicherung

Eine Rentenversicherung garantiert Ihnen eine lebenslange Rente. Dieser Renditerechner berechnet die erzielte Rendite in Abhängigkeit der angenommenen Rentenzahlungsdauer.

Rendite-Rechner für die Rentenversicherung


Restlaufzeitrendite einer Kapitallebensversicherung

Restlaufzeitrendite einer Kapitallebensversicherung

Lohnt sich Ihre Lebensversicherung als Kapitalanlage? Dieser Renditerechner berechnet die Rendite einer Kapitallebensversicherung.

Rendite-Rechner für die Kapitallebensversicherung


Vorsorgerechner – Sparen für Ihre private Zusatzrente

Vorsorgerechner – Sparen für Ihre private Zusatzrente

Der Vorsorgerechner kombiniert einen Sparplan mit einem Entnahmeplan und berechnet wahlweise Sparrate, Ansparzeit, Rente, Rentendauer, Anspar- oder Entnahmedynamik, Anfangs- oder Restkapital.

Vorsorgerechner


Entnahmeplan für Rente aus Kapitalvermögen

Entnahmeplan für Rente aus Kapitalvermögen

Der Entnahmeplan-Rechner ermittelt für zeitlich befristete oder ewige Rente wahlweise die regelmäßige Rentenentnahme, Dynamik, Zinssatz, Kapitalvermögen, Restkapital oder Rentendauer.

Entnahmeplan


Inflationsrechner

Inflationsrechner

Welchen Wert hat Ihr Geld in einigen Jahren? Der Inflationsrechner hilft bei der Kalkulation von Preissteigerung, Geldentwertung und Kaufkraftverlust.

Inflationsrechner


Die gesetzliche Rente reicht nicht mehr zur Altersvorsorge. Wer im Alter finanziell abgesichert sein will, muss zusätzlich vorsorgen.


Irgendwann kommt der Zeitpunkt, ab dem man nicht mehr selbst den eigenen Lebensunterhalt sorgen kann. Früher wurden alte oder invalide Menschen durch ihre Angehörigen mitversorgt – falls sie Glück hatten. Viele hatten das nicht. Heute sind Großfamilien ohnehin selten geworden. Deshalb ist es umso wichtiger, sich eine solide Altersvorsorge aufzubauen, um im Alter oder allgemein nach Ende der Erwerbsfähigkeit finanziell abgesichert zu sein.

Drei Säulen

Derzeit basiert die Altersvorsorge in Deutschland auf drei so genannten Säulen: Der gesetzlichen Altersvorsorge, der betrieblichen Altersvorsorge und der privaten Altersvorsorge.

Arbeitnehmer und einige weitere Berufsgruppen sind versicherungspflichtig in einer Form der gesetzlichen Altersvorsorge. Für Arbeitnehmer ist das etwa die gesetzliche Rentenversicherung, für Kammerberufe die berufsständische Versorgung. Die gesetzliche Altersvorsorge ist damit für die meisten Berufstätigen die erste und wichtigste, bislang aber auch oft die einzige Vorsorgeform.

Die gesetzliche Altersvorsorge funktioniert nach dem Umlageverfahren: Dabei finanzieren die heute Erwerbstätigen mit ihren Rentenbeiträgen direkt die Rentenzahlungen, die die heutigen Rentner erhalten. Die jüngere Generation finanziert also direkt die ältere Generation, man spricht von einem Generationenvertrag.

Das Problem der gesetzlichen Altersvorsorge – und die Notwendigkeit zur Ergänzung

Das funktioniert prima, solange sich Erwerbstätige und Rentner zahlenmäßig etwa die Waage halten. Dieses Zahlenverhältnis kommt aber zunehmend aus dem Gleichgewicht: Die Menschen erreichen ein immer höheres Alter, während die Geburtenrate gesunken ist. Damit kommen auf immer mehr Rentner immer weniger Beitragszahler. Die Rentenbeiträge können aber natürlich nicht beliebig erhöht werden. Deshalb werden die Rentenzahlungen, das Rentenniveau, zwangsläufig stark absinken.

Damit reicht die gesetzliche Altersvorsorge alleine in absehbarer Zeit nicht mehr aus. Vielen Menschen droht wieder Altersarmut. Um das zu verhindern, muss die gesetzliche Vorsorge wenn irgend möglich um zusätzliche Vorsorgemaßnahmen ergänzt werden. Hier kommen die anderen beiden Säulen ins Spiel, die betriebliche Altersvorsorge und die private Altersvorsorge. Wer kann, kann seine Vorsorge dabei durchaus auch über alle drei Säulen verteilen.

In den folgenden Kapiteln stellen wir die wichtigsten Vorsorgewege näher vor – mit besonderem Augenmerk auf die staatlich geförderten Varianten und die Art der staatlichen Förderung.

Lesen Sie weiter: Gesetzliche Rentenversicherung


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Geldanlage - Rente - Wohnen - Soziales - Einkommen - Versicherung - Vorsorge - Arbeit - Vergleich