Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieses Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
OK
Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres- / Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2018 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen


Offene Investmentfonds

ONLINE-FINANZRECHNER
Fondsrechner zum Fondssparen

Fondsrechner zum Fondssparen

Der Fondsrechner ist speziell für Geldanlagen in Fonds konzipiert, um durch regelmäßiges Fondssparen kontinuierlich ein Vermögen aufzubauen. Der Rechner unterstellt ein unterjährig exponentielles Kapitalwachstum.

Fondsrechner


Renditerechner für universelle Renditeberechnung

Renditerechner für universelle Renditeberechnung

Der Renditerechner ermittelt die Rendite als Effektivverzinsung sowie den Kapitalwert einer Investition bei mehreren Einzahlungen und Auszahlungen zu beliebigen Zeitpunkten.

Renditerechner


Währungsrechner für internationale Währungen

Währungsrechner für internationale Währungen

Der Währungsrechner dient der Umrechnung zwischen wichtigen internationalen Währungen zum tagesaktuellen Wechselkurs.

Währungsrechner


Gerade Kleinanlegern bieten offene Investmentfonds, kurz Fonds genannt, die Möglichkeit, schon mit wenig Geld von einem großen, gut sortierten Anlagenmix zu profitieren.


Offene Investmentfonds werden von Investmentgesellschaften aufgelegt. Diese kaufen verschiedene Anlageprodukte, wie Aktien, Anleihen oder Immobilien, und stellen daraus einen großen, ausgewogenen Anlagenmix zusammen, den Fonds. Anleger können Teile dieses Fonds kaufen, und dadurch von den Anlageprodukten im Fonds mit profitieren.

Entwickeln sich etwa die Aktien in einem Aktienfonds positiv, wächst der Gesamtwert des Fonds. Damit steigt auch der Wert der einzelnen Anteile, woraufhin Anleger sie mit Gewinn wieder verkaufen können. Auch laufende Erträge wie Aktiendividenden und Anleihenzinsen stehen den Anlegern anteilig zu. Je nach Investmentfonds werden sie teils direkt ausgeschüttet (ausschüttende Fonds), oder ins Fondsvermögen übernommen (thesaurierende Fonds), was den Wert der Fondsanteile zusätzlich steigert.

Anteilsscheine offener Investmentfonds werden sowohl von Banken und Sparkassen, als auch von den Investmentgesellschaften direkt, als auch durch freie Fondsvermittler verkauft. Kauf und Wiederverkauf der Anteile sind praktisch jederzeit und in beliebiger Höhe möglich, wobei sich ihr Wert immer nach dem aktuellen Wert des Fonds richtet. Neben Einzelbeträgen lassen sich offene Investmentfonds auch gut mit kleinen regelmäßigen Raten besparen. Das nennt sich Fondssparplan, analog zum Banksparplan.

Sicherer als eine Direktanlage

Investmentgesellschaften verwalten riesige Vermögen. Damit können sie ihre Anlagen viel breiter streuen als es einem einzelnen Privatanleger möglich wäre. Das verringert das Anlagerisiko: In einem gut diversifizierten Anlagenmix können einzelne Werte zwar Verluste machen, diese werden aber in der Regel durch Gewinne an anderer Stelle wieder ausgeglichen. Das Risiko eines Totalverlustes wird praktisch ausgeschlossen, ein guter Fonds macht unter dem Strich Gewinn.

Dafür werden offene Investmentfonds meist aktiv von Profis gemanagt, die ihre Anlagen genau unter die Lupe nehmen und sich die besten heraus picken. Den Anlegern spart das Zeit, denn sie müssen diese Arbeit nicht selbst machen.

Das schlägt sich allerdings in den Kosten nieder. Die sind bei offenen Investmentfonds höher als bei Direktanlagen, denn die Investmentgesellschaft möchte mitverdienen. Das tut sie meist über jährliche Verwaltungsgebühren sowie einen Ausgabeaufschlag beim Kauf der Fondsanteile (meist um die fünf Prozent der Anlagesumme). Einige Investmentgesellschaften nehmen zusätzlich noch einen Abschlag beim Rückkauf.

Häufiges Umschichten knabbert also am Gewinn. Bei längerer Haltedauer fallen die Kosten hingegen weniger ins Gewicht, deshalb bieten sich offene Investmentfonds vor allem als langfristige Geldanlage an. In Summe sind die Renditechancen zwar geringer als bei einer Direktanlage, dafür aber sicherer. Zudem gelten offene Investmentfonds als Sondervermögen. Die Anlegergelder sind damit selbst im Fall einer Insolvenz der Investmentgesellschaft sicher.

Es gibt mittlerweile sehr viele verschiedene Arten offener Investmentfonds, die sich in ihren Anlagestrategien unterscheiden. Wir stellen Ihnen die wichtigsten vor.

Lesen Sie weiter: Aktienfonds


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Geldanlage - Börse - Rendite