Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieses Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
OK
Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres- / Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2017 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen


Bargeldloser Zahlungsverkehr mit dem Girokonto

Kontopfändung

Girokonten sind, ebenso wie Hab und Gut, pfändbar. Bei einer Kontopfändung sperrt die Bank das Girokonto und zahlt den Gläubiger aus dem gesperrten Guthaben aus.


Wer einer Zahlungsverpflichtung nicht nachkommt, erhält zunächst eine Zahlungserinnerung vom Gläubiger. Es folgen Mahnungen, dann ein gerichtlicher Mahnbescheid, schließlich ein Vollstreckungsbescheid. Wird ein Schuldner daraufhin immer noch nicht aktiv, kann der Gläubiger das Girokonto des Schuldners pfänden lassen, um seine Forderungen durchzusetzen.

Bei einer Kontopfändung ergeht ein so genannter Pfändungs- und Überweisungsbeschluss (PfÜB) an die Bank. Daraufhin muss die Bank das Girokonto sperren. Sie darf dem Schuldner kein Geld mehr auszahlen, auch keine Überweisungen oder Lastschriften mehr tätigen. Jedes Guthaben auf dem Girokonto geht nun an den Gläubiger – so lange, bis die Pfändungssumme vollständig beglichen ist. Reicht das aktuelle Kontoguthaben nicht, wird auch zukünftiges Guthaben gepfändet.

Eine Kontopfändung hat weit reichende Folgen. Mit der Kontosperre kann der Kontoinhaber weder Geld fürs tägliche Leben abheben, noch laufende Kosten wie Miete, Versicherungen, Telefonrechung etc. bezahlen. Weitere Schulden können sich ansammeln. Ein auf dem Girokonto eingeräumter Dispokredit kann seitens der Bank sofort gekündigt werden. Ist das Konto im Soll, fordert die Bank den Minusbetrag umgehend zurück. Schlimmstenfalls kann die Bank das Girokonto selbst kündigen.

Die Kontopfändung endet, wenn die Forderungen des Gläubigers vollständig beglichen wurden. Pfänden mehrere Gläubiger ein und dasselbe Girokonto, werden ihre Forderungen nacheinander bezahlt.

Sobald die Kontopfändung in Kraft tritt, muss die Bank noch vier Wochen warten, bevor sie die Forderungen des Gläubigers begleicht. In dieser Zeit sollte der Kontoinhaber reagieren, damit sein Konto nicht nach vier Wochen Sperre schlimmstenfalls leergepfändet wird.

Was kann man bei einer berechtigten Kontopfändung tun?

  • Ist genug Guthaben auf dem Konto, kann man die Bank anweisen, die Pfändungssumme direkt zu zahlen. Dann ist das Konto innerhalb weniger Tage wieder entsperrt.
  • Andernfalls kann man Verbindung mit dem Gläubiger aufnehmen. Eventuell lässt sich eine Ratenzahlung vereinbaren. Wenn möglich, sollte man eine Anzahlung anbieten. Der Gläubiger kann die Kontopfändung dann ruhend stellen, das Konto wird wieder entsperrt.
  • Auch die Schuldnerberatung kann helfen, zwischen Schuldner und Gläubiger zu vermitteln, und Schulden wieder abzubauen.
  • Droht die Kontopfändung länger zu dauern, kann man bei der Bank die Umwandlung des Girokontos in ein so genanntes Pfändungsschutz-Konto beantragen. Damit wird ein monatlicher Grundbetrag auf dem Konto unpfändbar. Über diesen Betrag kann man weiter verfügen und laufende Kosten decken.

Lesen Sie weiter: P-Konto – das Pfändungsschutzkonto


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Zahlungsverkehr - Girokonto - Einkommen - Konsum - Kredit