Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2022 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2022
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen
Solidaritätszuschlag
Soli-Ersparnis 2021


Sparen mit Zinswachstum

Wie funktioniert Zinseszins?

Zinseszins bedeutet "Zinsen auf Zinsen". Zinseszins entsteht, wenn Zinsen dem Sparguthaben gutgeschrieben und ab dann selbst mitverzinst werden.

Passend zum Anlageprodukt kann der Zuwachssparen-Rechner (Zinsrechner für Staffelzinsen) wahlweise mit und ohne Zinseszins rechnen. Wählen Sie dazu im Feld Zinseszins eine der Einstellungen Ja, Zinsansammlung oder Nein, Zinsauszahlung.


Zinsansammlung: Mit Zinseszins

Bei Zinsansammlung werden die Zinsen bei der Zinsgutschrift zum Sparguthaben hinzugerechnet. Damit werden sie Teil des Sparguthabens und fortan selbst mitverzinst. So entsteht Zinseszins: Gutgeschriebenen Zinsen bewirken zusätzliche Zinsen, die im nächsten Jahr wiederum weitere Zinsen bewirken, und so weiter. Selbst bei gleich bleibendem Zinssatz werden dadurch bei jeder Zinsgutschrift immer mehr neue Zinsen gutgeschrieben. Dadurch wächst das Kapital im Lauf der Zeit immer schneller an. Dieser Effekt wird als Zinseszinseffekt bezeichnet.

Beim Zuwachssparen bleibt der Zinssatz aber nicht gleich, sondern steigt mit jedem Jahr. So werden mit jeder Zinsgutschrift noch mehr neue Zinsen gutgeschrieben; der Zinseszinseffekt verstärkt sich. Das ist ein Grund, warum Zuwachssparen-Produkte mit Zinsansammlung so attraktiv sein können.

Bis zu ihrer Einstellung boten auch Bundesschatzbriefe vom Typ B jährlich steigende Zinsen samt Zinseszins.

Zinsauszahlung: Ohne Zinseszins

Bei Zinsauszahlung werden die Zinserträge dagegen nicht zum Sparguthaben hinzugerechnet, sondern jährlich an den Anleger ausgezahlt. So entsteht kein Zinseszins, auch der Zinseszinseffekt entfällt. Es wirkt nur der jeweilige Jahreszins auf das Guthaben.

Der Zinsertrag fällt hier in Summe geringer aus als bei der Variante mit Zinseszins. Dafür kann der Anleger gleich über seine Zinsen verfügen. Diesem Konzept (jährlich steigende Zinsen bei Zinsauszahlung) folgten früher auch Bundesschatzbriefe vom Typ A.

Selbst nachprüfen

Der Unterschied lässt sich leicht nachvollziehen, indem Sie im Zuwachssparen-Rechner ein Beispiel durchrechnen, bei dem sich nur die Einstellungen zum Zinseszins ändert. Alle anderen Eingaben bleiben gleich.

Als Beispiel sollen 5.000 Euro für eine Laufzeit von fünf Jahren angelegt werden. Der nominale Jahreszins beträgt im ersten Jahr 2,0 Prozent. Mit jedem weiteren Jahr steigt er um 0,5 Prozentpunkte an, bis er im letzten Anlagejahr 4,0 Prozent beträgt.

Ohne Zinseszins, also mit Zinsauszahlung, erzielt diese Anlage in den fünf Jahren glatte 750 Euro Zinsen. Das macht einen durchschnittlichen Wertzuwachs von 3,0 Prozent pro Jahr. Steuern bleiben hier zunächst außer Acht.

im Zuwachssparen-Rechner aufrufen

Mit Zinseszins, also mit Zinsansammlung, erzielt die Anlage hingegen 795,69 Euro Zinsen. Der durchschnittliche Wertzuwachs beträgt hier 3,183 Prozent pro Jahr. Der höhere Ertrag kommt allein durch den Zinseszins. Auch hier bleiben Steuern außer Acht.

im Zuwachssparen-Rechner aufrufen

Was hat es mit den Steuern auf sich?

Im Zuwachssparen-Rechner steht bei den Einstellungen zum Zinseszins jeweils noch der Zusatz jährlich zu versteuern oder zum Laufzeitende zu versteuern. Im Folgenden erfahren Sie, was es damit auf sich hat, und welche Einstellung Sie brauchen.

Lesen Sie weiter: Steuerabzug einrechnen


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Geldanlage - Sparen - Zinseszins - Rendite - Sparzinsen