Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieses Internetangebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Weitere Informationen  Datenschutz-Einstellungen
Cookie-Einstellungen
Essentielle Cookies (z.B. für Warenkorb-Funktion)

Allen zustimmmen  Speichern
OK
Anlegen & Sparen
Börse
Kredit & Finanzierung
Vorsorge
Zahlungsverkehr
Wohnen
Steuern
Arbeit & Soziales
Auto
Sonstige
Einstellungen
Zinsrechner
einmalige Geldanlage
Zuwachssparen
steigende Zinssätze
Sparrechner
regelmäßig anlegen
Bonussparen
Sparplan mit Bonusprämie
Zinseszinstabelle
Guthabenentwicklung
Fondsrechner
Fondssparen
Aktienrechner
Geldanlage in Aktien
Bond- / Anleiherechner
Anleihen, Renten, Bonds
Tradingrechner
Leben als Daytrader
Gewinn-Verlust
Ausgleichsrechner
Jahres-/Gesamtrendite
Gewinn- und Verlustraten
Kreditrechner
für Annuitätendarlehen
Tilgungsrechner
für Tilgungsdarlehen
Hypothekenrechner
Hypothekendarlehen
Darlehensrechner
taggenaue Berechnung
Tilgungsaussetzung
Darlehen mit Geldanlage
Leasingrechner
Auto-Leasing
Autofinanzierung
Barrabatt oder Händlerkredit
Mietrechner
Wohnungsmiete
Sparbuch-Rechner
unregelmäßige Einzahlung
Tagesgeldrechner
Zinsen für Tagesgeld
Festgeldrechner
monatsweise anlegen
Girorechner
Konto nachbilden
Dispo-Rechner
Dispozinsen für Dispokredit
Renditerechner
Renditeberechnung
Unterjährige Verzinsung
Effektivzinsrechner
Entnahmeplan
Rente aus Kapitalvermögen
Vorsorgerechner
Sparplan mit Entnahmeplan
Immobilienrechner
Was darf das Haus kosten?
Kaufen oder Mieten?
Günstiger wohnen
Immobilien-
Kapitalanlage-Rendite
Verzugszinsrechner
Verzugszinsen
Zinstagerechner
Zinsmethoden
Inflationsrechner
Kaufkraftverlust
Bargeldrechner
Münzzähler
Taschenrechner
Grundrechenarten
Prozentrechner
Prozentrechnung
Rabattrechner
Rabatte berechnen
Skontorechner
Lohnt sich Skonto?
Dreisatzrechner
Dreisatz berechnen
Spritrechner
Benzinverbrauch
Autokosten-Rechner
Kfz-Kosten vergleichen
Lebensversicherung
Renditerechner
Rentenversicherung
Renditerechner
Einkommensteuer
Steuerrechner 2020 & früher
Einkommensteuer
im Jahresvergleich
Einkommensteuer
Tabelle nach Einkommen
Gehaltsrechner 2020
Nettolohn berechnen
Stundenlohnrechner
Stundenlohn berechnen
Bausparrechner
Bausparvertrag berechnen
Abgeltungssteuer
auf Kapitalerträge
Mehrwertsteuer
Umsatzsteuer berechnen
Grunderwerbsteuer
Grundstückskauf
Grundsteuer-Rechner
Steuer aufs Grundstück
Gewerbesteuer
auf Gewerbeertrag
AfA-Rechner
Abschreibung berechnen
Kraftfahrzeugsteuer
Kfz-Steuer berechnen
Bankleitzahlen
Bank- und BLZ- / BIC-Suche
Vorschusszinsen
Guthaben vorzeitig abheben
Währungsrechner
Währungen umrechnen
Elterngeld-Rechner
Entgeltersatz
Statistik-Rechner
Summe, Durchschnitt & Co.
Zufallsgenerator
Zufallszahlen generieren
Haushaltsrechner
Einkünfte und Ausgaben
Stromrechner
Stromkosten berechnen
Handy-Tarifrechner
Mobilfunk-Kosten
Versicherungsrechner
für Sachversicherungen


Bargeldloser Zahlungsverkehr mit dem Girokonto

Dispokredit

Der Dispokredit, kurz Dispo (eigentlich Dispositionskredit) ist ein Kredit, den Banken ihren Kunden auf dem Girokonto einräumen. Der Kontoinhaber kann seinen Dispokredit nach Belieben nutzen, zahlt dafür aber entsprechend Zinsen.

Ein Dispokredit muss zunächst einmalig bei der Bank beantragt und von ihr eingeräumt werden. Der Kreditrahmen ist einkommensabhängig. Er beläuft sich in der Regel auf das zwei- bis dreifache der monatlichen Einkünfte. Einmal eingeräumt, kann der Kunde seinen Dispokredit bis auf Widerruf jederzeit ohne weitere Absprache in Anspruch nehmen. Daher auch der Name: Disposizione bedeutet im Italienischen Verfügbarkeit oder Bereitschaft.


Girokonten mit Dispokredit können also jederzeit bis zu einem gewissen Betrag (der Kreditlinie) ins Soll geführt werden. Man spricht dabei auch von einer "eingeräumten Überziehung". Die Höhe Ihrer persönlichen Kreditlinie teilt Ihnen Ihre Bank mit. Bei manchen Banken steht der Kreditrahmen auch auf dem Kontoauszug oder im Online-Banking-Portal. Ein Dispokredit wird nur Kunden mit ausreichender Bonität eingeräumt. Die setzt ein regelmäßiges Einkommen und eine positive Schufa-Auskunft voraus. Damit versichert sich die Bank, dass ein Kunde den genutzten Dispokredit auch wieder zurück zahlen kann. Allerdings räumen Banken in der Regel sehr gerne Dispokredite ein, oft ganz von sich aus, denn sie verdienen gut daran.

Die Bereitstellung des Dispokredits ist zumeist kostenlos. Die Nutzung allerdings nicht: Dispozinsen müssen zwar nur für den tatsächlich genutzten Betrag und auch nur für die Tage der Inanspruchnahme gezahlt werden. Dafür ist der Zinssatz aber regelmäßig sehr hoch. Ein Dispokredit eignet sich deshalb vor allem, um kurzfristige finanzielle Engpässe zu überbrücken.

Alternativen zum Dispokredit

Bei langfristiger Nutzung hingegen kann der Dispokredit durch seine hohen Zinsen schnell teuer werden. Bei längerfristigem Kreditbedarf empfehlen sich deshalb andere Kreditformen, wie z.B. ein klassischer Ratenkredit oder ein günstigerer Rahmenkredit.

Als noch günstigere Alternative für einen sehr kurzfristigen Kredit kann auch eine Kreditkarte herhalten. Je nach Bank erlaubt sie einen zinslosen Kredit bis zur nächsten Monatsabrechnung. Wer gut verfügbares Sparguthaben hat, z.B. auf dem Sparbuch oder Tagesgeldkonto, kann auch hierauf zugreifen, anstatt den Dispokredit zu nutzen.

Falls ein Girokonto längere Zeit in den roten Zahlen festhängt, kann eine Umschuldung helfen. So kann man beispielsweise einen niedriger verzinsten Ratenkredit aufnehmen und den Dispokredit damit tilgen, und auf diese Weise die Zinslast senken.

Lesen Sie weiter: Überziehung


Dieser Artikel ist folgenden thematischen Stichworten zugeordnet:
Zahlungsverkehr - Girokonto - Einkommen - Konsum - Kredit